· 

Warum gemeinsame Mahlzeiten für Kinder so wichtig sind


Um den gemeinsamen Mahlzeiten einen schönen Rahmen zu geben und Kindern Spaß am Essen und gemeinsamen Kochen zu vermitteln, könnt Ihr schöne kleine Sprüche, Gedichte und Abläufe rund um das Thema "Essen, Trinken & Kochen" in Euren Familienalltag einbauen.

Um den gemeinsamen Mahlzeiten einen schönen Rahmen zu geben und Kindern Spaß am Essen und gemeinsamen Kochen zu vermitteln, könnt Ihr schöne kleine Sprüche, Gedichte und Abläufe rund um das Thema "Essen, Trinken & Kochen" in Euren Familienalltag einbauen.

In vielen Familien lassen es der volle Terminkalender und Alltagsstress oft kaum zu, dass zumindest einmal am Tag alle gemeinsam am Tisch sitzen und in Ruhe ein leckeres Essen genießen. Doch gerade dieser Familien-Treff ist ein für Eltern und Kinder gleichermaßen wichtiges Ritual. Hier können die Neuigkeiten des Tages ausgetauscht werden – was war im Job, Kindergarten, Schule gut, was war schlecht? Muss noch etwas Dringendes erledigt werden? Und natürlich ist das gemeinsame Essen auch eine Gelegenheit zusammen über lustige Geschehnisse zu lachen und einfach den Stress des Alltags loszuwerden.


Gemeinsame Mahlzeiten sind entwicklungsfördernd


Durch gemeinsame Mahlzeiten können Kinder viel lernen:

 

Gerade für kleinere Kinder, die die Uhr noch nicht lesen können, ist Zeit ein Buch mit sieben Siegeln – mithilfe gemeinsamer Mahlzeiten wird für sie der Tag strukturiert und sie erhalten hierdurch Sicherheit und erlernen durch wiederkehrende Abläufe Routinen im Tagesverlauf.

 

Weiterhin wird durch die Interaktion mit Eltern und Geschwistern das Kommunikations- und Sozialverhalten gefördert (teilen, warten, helfen, höfliche Umgangsformen…). So erlernen sie durch Beobachtung und Nachahmung automatisch Abläufe, Tischmanieren und Werte: Wie isst man mit Messer und Gabel, ist Aufstehen während der Mahlzeiten erlaubt, darf man mit vollem Mund sprechen und so weiter und so fort. Hier ist es natürlich wichtig, dass die Erwachsenen am Tisch als gute Vorbilder fungieren, denn Kinder sind sehr genaue Beobachter: Essen Eltern selbst ständig vor dem Fernseher oder stehen häufig auf, um noch etwas aus dem Kühlschrank zu holen, dürfen sie sich nicht wundern, wenn ihre Kinder es ihnen gleichtun.

 

WeiterVor 5-Pack Wasserdicht Babylätzchen Langarmlätzchen mit Auffangschutz 1-3 Jahre (Jungen 5 Stück)
Expresskochen for Family: Schmeckt gut, Mami! (GU KüchenRatgeber)
Kinderleichte Becherküche - Herzhafte Ofengerichte für die ganze Familie: Backset inkl. 5-teiliges Messbecher-Set, Original aus "Die Höhle der Löwen"


Gemeinsames Familienessen als „Teambuilding“


Gemeinsame Mahlzeiten fördern das „Wir-Gefühl“. Selbst die Kleinsten sind gerne dabei, wenn die Familie gemeinsam isst.

Gemeinsame Mahlzeiten fördern das „Wir-Gefühl“. Selbst die Kleinsten sind gerne dabei, wenn die Familie gemeinsam isst.

 

Sie merken, dass sie „dazugehören“. Ab dem Beikostalter können sie mittels Fingerfood am Essen teilhaben.

 

Durch gemeinsame Tagesplanungen, die Besprechung von Ausflügen, Terminen oder anderen wichtigen Dingen, finden die Anliegen, Erlebnisse und Gefühle eines jeden Familienmitglieds einen Platz, sodass Eltern und Kinder sich als Team fühlen. So wird allen ein Gefühl von Zusammenhalt, Wärme und Angenommensein vermittelt.


Durch gemeinsame Mahlzeiten fürs Leben lernen


Gerade heutzutage, wo immer mehr Kinder zu Übergewicht neigen und Softdrinks und Fastfood/Fertiggerichte häufig auf dem Speiseplan stehen, sollten Kinder schon frühzeitig einen bewussten Umgang mit Lebensmitteln erlernen.

 

Durch gemeinsames Kochen und Essen werden ihnen diese Dinge nebenbei vermittelt (wenn das Vorbild der Eltern stimmt). Hierzu gehört auch das Probieren von unbekannten Gerichten und Lebensmitteln. Weigern sich die Eltern etwas Neues auszuprobieren, ist es nicht verwunderlich, wenn die Kinder ebenfalls nur bekannte Gerichte essen („Was der Bauer nicht kennt, das isst er nicht“…). Ist es aber „normal“, dass in der Familie mit frischem Obst und Gemüse gekocht wird und auch mal Unbekanntes auf dem Speiseplan steht, werden auch die Kinder wie selbstverständlich mitessen, weil sie es so gewohnt sind.

 

Sozialer Umgang: Doch nicht nur die Auswahl der „richtigen“ Lebensmittel und ein verantwortungsvoller Umgang mit ihnen sind wichtige Dinge. Die meisten Eltern legen Wert darauf, dass ihre Kinder früh lernen, dass es schöner ist, gemeinsam mit Freunden oder der Familie zu essen als alleine vor dem Fernseher.


Beim Essen sind wir „offline“ und füreinander da


Essen sollte keine Nebensache sein. Denn zum einen isst man viel mehr, wenn man dabei einen spannenden Film im Fernsehen sieht oder aufs Smartphone starrt und bekommt gar nicht richtig mit, was man ist. Und zum anderen sollte das Familienessen eine kommunikative Angelegenheit sein.

 

Dazu gehört nicht nur, dass die Kinder ohne Fernseher, Smartphones usw. auskommen, sondern auch, dass die Eltern sich nicht hinter einer Tageszeitung verschanzen. Stellt Euch einmal die Perspektive des Kindes am Frühstückstisch vor, dass unentwegt auf eine Zeitung starrt, deren Inhalt es nicht einmal lesen kann und zwischendurch greift eine Hand um die Zeitung herum und angelt nach der Kaffeetasse…

 

Schafft also mit einem schön gedeckten Tisch und einer entspannten Atmopshäre Platz für gemütliche Familienmomente.

 

Beim Tischdecken können auch die Kleinsten schon mit einbezogen werden: Verstaut Kindergeschirr, -besteck und Lätzchen an einem auch für Kleinkinder gut zu erreichenden Platz. Das sieht dann zwar nicht immer perfekt aus, dafür sind die Kleinen aber stolz darauf, mithelfen zu können.

 

Das gemeinsame Essen ist also nicht nur ein schönes Familienritual für gemeinsame Zeit, sondern gerade für Kinder gleichzeitig unwahrscheinlich bereichernd und lehrreich.

 

 

Wie ihr mit schönen Sprüchen und Gedichten Eure gemeinsamen Mahlzeiten noch schöner gestaltet, kannst Du *hier* nachlesen.


Hat Dir der Beitrag gefallen? - Teile den Artikel gerne mit anderen Personen. Dankeschön!


************************************

 

Diese Sammlung möchte wachsen:

Lasst uns an Euren Familienritualen teilhaben!

 

Welche Rituale

bereichern, verschönern und strukturieren

Euer Familienleben?

 

**************************************


Carina Morgenroth, Wirtschaftspsychologin (B.SC.), Coach, Mama von zwei tollen Kindern, verrückt nach Agatha Christie-Krimis und das Gesicht von Mama-Glück.

Mein Ziel ist es,

Dich dabei zu unterstützen, glücklich und entspannt Mutter sein zu können

und Deine privaten und beruflichen Ziele zu verwirklichen.


Das könnte Dich auch interessieren...


Kommentar schreiben

Kommentare: 0